KUNST  
Kunst

KUNST und KULTUR

Kunst und Kultur

KUNST   KULTUR   KÜNSTLER   HOME

Kunst

Was ist eigentlich Kunst? 

Diese Frage hat viele Kunsthistoriker, Künstler, Philosophen so lange bewegt, wie es die Kunst gibt. Wahrscheinlich wird man inzwischen mehrere tausend Antworten gefunden haben und wenn man auf eine Frage mehrere tausend Antworten geben kann, was soll man dann über die Frage denken.

Kunst
 

Trotzdem hier ein weiterer Versuch: Erst einmal vorweg - man kann nichts finden, was die Kunst genau erklärt. Und so ist es nicht ein bisschen verwunderlich, dass der große und bekannte Kunsthistoriker Ernst H. Gombrich in seiner Einleitung zur „Geschichte der Kunst“ schreibt:  „Genau genommen gibt es die Kunst gar nicht, es gibt nur die Künstler.“
Mehr dazu unter den Abbildungen

Hier sehen Sie eine Auswahl von auf der Ohmpage ausgestellten Kunstwerken.
 

Angela Merkel
Angela Merkel Das Ei Der Reiter Man Ray zu Ehren
       

Rubriken
 Ölgemälde
 Radierungen
 Acrylbilder
 Aquarelle
 Porträt
 Pastell
 Zeichnungen
 Maritim
 Aktmalerei
 Blumenbilder
 Skulpturen
 Plastiken
 Holzschnitzerei
 Stillleben
 Relief
 Fotografie

Partnerseiten
 Karikatur & Cartoon
 Kunst
 Kunst und Wein


 

Kunst

Die Frage „Was ist Kunst“ ist dann eine törichte Frage, wenn sie nichts anderes will, als all die Werke, all das künstlerische Schaffen, zu katalogisieren und den mannigfaltigen Ausdruck der Kunst in Schubladen stecken zu wollen. Und noch schlimmer, wenn sie darauf aus ist, ein Maß anzuwenden um zu beurteilen, was alles keine Kunst sei.

So wird die Frage: „Ist das Kunst?“ oder die Aussage: „Das ist doch keine Kunst!“ oftmals vom Laien auf das Werk eines Künstlers angewendet, um auszudrücken: „Das kann doch jeder“, nur weil es nicht schwer wäre, das vorliegende Werk abzumalen.

Dass oft ein gesamtes Künstlerleben dort hinführte, ein Gemälde so einfach darzustellen, wird dann gerne übersehen.

Also gilt es: Alles was einfach ist, kann große Kunst sein.

Von der reinen Definition des Wortes „Kunst“ kommt Kunst wirklich von „Können“. Im Sprachgebrauch wurde es angewendet auf die sieben Künste des freien Mannes und bezeichnete sein Allgemeinwissen.

Der freie Mann wurde hier im Verhältnis zu den Sklaven genannt.

Die sieben Künste waren: Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie. Und später  wurden dann auch die Fertigkeiten mit dem Wort „Kunst“ geschmückt: da waren die Handwerkskünste, die Schreibkunst, die Kochkunst oder auch die Kampfkunst -  Künstler wurde genannt, wer eine Fertigkeit zur Meisterschaft gebracht hatte.

Ab dem 18. Jahrhundert wurde dann die Kunst auch als allein stehendes Wort benutzt und bezeichnete etwas künstlerisch Geschaffenes - also Malerei, Bildhauerei, Musik und Literatur.

Wenn Kunst also Können bedeutet, was kann der Künstler dann? Er schafft es zu schöpfen - er schafft es, etwas darzustellen - er schafft es, etwas Neues in diese Welt zu setzen, etwas ganz und gar Individuelles.

 


Karikaturen | Cartoons | Fußball | Wein | Weihnachten | Küche
letzte Änderung: 27.12.2006